fbpx Biohotel Garmischer Hof Hintergrund
Biohotel & Restaurant Garmischer Hof | +49 8821 9110 | hotel@garmischer-hof.de

Biohotel in Bayern – Garmischer Hof

Ihr Biohotel im Zentrum von Garmisch-Partenkirchen

Unser Biohotel in Bayern hat Modehäuser kommen und gehen sehen. Menschen beim Parken beobachtet, Minigolfbälle vorbeifliegen lassen und von der Rollfilmkamera bis zum Selfie-Stick alles erlebt. Davon unbeeindruckt, steht es mitten im Garmischer Zentrum. Als echte Größe, nicht schreiend laut, sondern beständig und leise. Weil wichtig ist, was drinnen passiert. Ein Biohotel, wo Sie namentlich begrüßt werden und man Sie am nächsten Tag wiedererkennt. Wo der Speisesaal Halle heißt und sich nach Wohnzimmer anfühlt. Wo Hilfe bereitsteht, sich aber nicht aufdrängt. Wo der Schweinsbraten Bio ist und genussvoll satt macht. Wo man sich allein an einen Tisch setzt und nicht allein fühlt. Wo man sich offen und frei bewegt und gerne dabei ist. Als Teil der Hotelfamilie, mit vielen Kanns und keinem Muss.

Das ist das Gefühl, das wir „Petit Grand“ nennen – was man spürt, aber nicht sieht – und was Sie jenseits der Drehtür empfängt. Eine Grundphilosophie, die zwar beständig ist, aber auf Offenheit basiert. Und dafür sorgt, dass wir Tradition nicht einmauern, sondern mit neuen Ideen verbinden.

Zertifiziertes Mitglied im Verein BIO HOTELS

Hundertprozent Bio ist kein Spaziergang – aber unsere Überzeugung. Denn die nachfolgenden Generationen verdienen nicht den halben, sondern den vollen Einsatz, und unsere Gäste natürlich auch. Darum setzen wir in unserem Biohotel in Bayern auf  100 % zertifizierte Bio-Qualität und sind stolz darauf, Mitglied im Verein BIO HOTELS zu sein. Eine Institution mit transparenten Bio-Siegeln und hohen Bio-Standards. Von zertifizierten Lebensmitteln und regionalem Einkauf, über Ökostrom, Naturkosmetik und Recyclingpapier im Nonfood-Bereich bis zu regelmäßigen Qualitätskontrollen. Weiterführende Infos finden Sie hier: Verein BIO HOTELS


Baubiologie im Biohotel Garmischer Hof

Der nächste Schritt war und ist, Bio auch in die Zimmer einziehen zu lassen und damit das nachhaltige Konzept unseres Biohotels in Bayern noch weiter zu fassen. Eine Herausforderung, für die wir uns bewusst entschieden haben und die wir nun etappenweise angehen: mit liebevoll renovierten oder grundlegend geomantisch erneuerten Zimmern. Mit natürlichem Kalkputz an den Wänden, Vollholzmöbeln vom heimischen Schreiner, zeitlosen Bädern aus Naturstein und bequemen Betten ohne Metall. Mit entstörten Wasseradern, optionaler Netzfreischaltung und einem guten CO2-Abdruck, der Ihren Komfort in keiner Weise einschränkt. Aber vielleicht die Perspektive erweitert und neue Gedanken einziehen lässt.


Gemeinwohlökonomie im Biohotel Garmischer Hof

Dass aus einem „guten Leben für mich“ ein „gutes Leben für alle“ wird, ist grundlegender Gedanke der Gemeinwohlökonomie – den wir uneingeschränkt teilen und als zukunftsweisendes Wirtschaftsmodell bei uns einziehen lassen. Dabei wird Erfolg nicht mehr nur am Finanzgewinn gemessen, sondern das Wohl von Mensch und Umwelt zum obersten Ziel des Wirtschaftens erklärt. Derzeit sind wir dabei, die erste Gemeinwohlbilanz zu erstellen und unser unternehmerisches Handeln nach neuen, sozial-gesellschaftlichen Kriterien auszurichten. Welche das sind und was in dieses Thema noch reinspielt, finden Sie hier.                                                                          

Geschichte des Biohotels Garmischer Hof

1898 – Grundsteinlegung Garmischer Hof

In der Geburtsstunde trug das Hotel noch den Namen Bellevue und stand in der Bahnhofstraße, die erst später zur heutigen Chamonixstraße wurde. Herrschaftliche Zeiten in Garmisch-Partenkirchen, wo der Tourismus florierte und noble Städter zwischen Kühen und Pferderennen ihren Urlaub verbrachten.

1928 – Familieneinzug und Namenswechsel

Anton und Kreszenzia Seiwald kamen mit ihrem Sohn Hans aus Südtirol/Oberbozen nach Garmisch und übernahmen das „Haus Bellevue“, das sie fortan als Hotel „Garmischer Hof“ weiterführten. Der damaligen Wirtschaftskrise begegneten sie mit persönlichem Einsatz und frischen Ideen (vielleicht Grundstein der Seiwald-Philosophie?). Eine eigene Konditorei und ein Tee- und Tanzlokal wurden angebaut, letzteres mit legendärem Nachklang.

1943 – Besatzungszeit und Nachkriegsjahre

Hans und Inge Seiwald bekommen ihren Sohn Peter und dann das Zepter in die Hand. Vor allem Inge kümmert sich um das Geschehen und führt den Garmischer Hof, der während des Krieges immer wieder besetzt war, als Hotel Garni weiter.

1971 – Neue Runde

Peter Seiwald lernt seine spätere Frau, Christiane Bätz aus Schwarzach im Odenwald kennen, und gründet mit den Kindern Ulrike (1972) und Florian (1976) die vierte Generation des Hotels Garmischer Hof.

1979 – Frauenpower

Christiane Seiwald übernimmt den Garmischer Hof und ist bis heute die „gute Seele “ des Hauses. Sie hat das Hotel zu dem gemacht, was es heute ist. Ein Haus, das die Werte der Urgroßeltern mit der Offenheit aller Generationen vereint und die Gäste mit diesem besonderen Charme empfängt.

1990 bis 1997

Es wird mal wieder gebaut und die Geschwister Ulrike und Florian Seiwald bekommen zeitgleich jeweils eine Tochter. Anna-Lena und Luzia kommen als fünfte Generation in die Hotelfamilie.

2002 – Vergrößerung

Mit dem nächsten Anbau an der Weitfelderstraße entstehen weitere Zimmer sowie das Alpisana Spa als Wellnessrefugium. Auch das Restaurant wird liebevoll renoviert und die historische Bickelsäule natürlich erhalten.

2004 bis 2006

Ulrike sorgt mit Noah Damian für weiteren Nachwuchs und der Rest der Familie ist weiterhin auf der Baustelle gefragt. Mit der Fertigstellung des Alpisana Spas ist ein weiterer Meilenstein geschafft und die Gäste können sich seitdem auf zwei Etagen Wohlgefühl freuen. Florian und Konstanze heiraten in hotelfusionierender Weise und erweitern die fünfte Generation um Pia (2008) und Nepomuk (2010).

2011 – Partnerschaft

Florian Seiwald und seine Frau Konstanze Seiwald-von Thurn pachten den Garmischer Hof von der Seiwald OHG und leiten ihn fortan geschäftsführend, ebenso wie das Hotel Bavaria, das aus der von Thurn Familie stammt. Eine Familienbande, die in den beiden Partnerhotels gipfelt und Christiane sowie Ulrike Seiwald weiterhin in die Geschäfte des Garmischer Hofs einbindet.

2015 – Umstellung

Der Garmischer Hof wird Bio-zertifiziert und Mitglied im Verein BIO HOTELS. Ein echter Herzenswunsch der Inhaber und ein wichtiger Schritt auf dem nachhaltigen Weg.